Charly

Update:
Charly musste heute am 01.12.2016 eingeschläfert werden. Vor einigen Monaten wurde noch eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt, die erfolgreich mit Medikamenten behandelt wurde. In den letzten Wochen merkte man deutlich das es mit ihm zu Ende ging. Er wurde unsauber und sein ganzes Verhalten änderte sich.
Nachdem er in den letzten Tagen nicht mehr richtig fressen wollte ging seine Betreuerin heute morgen mit ihm zum Tierarzt, und kam leider ohne ihn zurück.  Er hatte akutes Nierenversagen, und jeder weitere Tag wäre Quälerei gewesen. Er hat erstaunlich lange mit seinen Nierenwerten überlebt. Er wurde über 18 Jahre alt, damit hatte niemand gerechnet.
Charly1 2016 300x225 - Charly

Hier ein Bild von vor ca. 4 Wochen. Bis einen Tag vor seinem Tod wollte er immer noch regelmäßig nach draußen. Er hat ein tolles Leben gehabt, Dank an seine Betreuerin Edda.S.

Charly 2014

Charly1 2014 225x300 - CharlyCharly2 2014 300x225 - CharlyCharly3 2014 300x200 - Charly
Charly4 2014 300x225 - CharlyCharly5 2014 300x200 - CharlyCharly6 2014 300x200 - Charly

Charly kam Mitte 2011 in unser Katzenhaus. Der Besitzer von Charly war verstorben und so kam er zu uns. Zu dem Zeitpunkt war er schon fast 13 Jahre alt und hatte sein Leben als Einzeltier zugebracht. Sein Sozialverhalten gegenüber anderen Katzen und auch Menschen war einfach fürchterlich. Er mochte nix und niemanden und zeigte sich häufig sehr aggressiv. Die Vermittlung gestaltete sich sehr schwierig und so kam er zunächst in eine Pflegestelle, wo er sich auch sehr gut machte. Von Anfang an zeigte er sich sehr selbstbewusst und wurde deutlich zugänglicher. Dort konnte er aber langfristig nicht bleiben. So erklärte sich eine ältere Dame und langjähriges Vereinsmitglied dazu bereit Charly als Dauerpflege zu übernehmen. Auch dort gestaltete sich das Zusammenleben mit Charly zunächst sehr schwierig. Er schlug gerne zu und biss die Betreuerin mehrfach in die Beine. Daraufhin wurde ihm Freigang gewährt, in der Hoffnung das es besser würde. Das war allerdings nicht so einfach, denn Charly wohnt im ersten Stock und musste ja immer durchs Treppenhaus hoch und runter. Draußen musste er erst mal sein Revier erkunden und sich auch dort einen Platz erobern. Gerade mit Nachbarskater Addi gab es so manche Kämpfe. Heute nach 3,5 Jahren in der Pflegestelle hat sich das Leben weitgehend normalisiert. Tägliche Streifzüge sind ein Muss. Er geht zur Tür und zeigt deutlich das er nun seinen Streifzug unternehmen möchte. Und er fordert sehr viel Aufmerksamkeit von seiner Betreuerin. Sie wird auch nicht mehr gehauen oder gebissen. Andere Menschen haben es sehr schwer mit ihm, er toleriert nur sehr wenige Menschen, die ihm aber auch sehr selbstbewusst und ohne Angst begegnen müssen. Ansonsten gibt es wie immer… Haue. Inzwischen haben sich aufgrund seines Alters die Nierenwerte verschlechtert. Es wird versucht durch passendes Futter die Nierenwerte zu verbessern. Die notwendigen Tierarztbesuche zur Kontrolle macht immer die ursprüngliche Pflegestelle. Die ist seitdem bei ihm völlig abgemeldet. Wir wünschen Charly noch ein langes Leben und suchen Paten die uns bei den Tierarztkosten unterstützen.